Musikalische Früherziehung – Online

Liebe Eltern der Kinder in der musikalischen Früherziehung im Haus der Musik und unseren Kooperationskindergärten,


auch während der zweiten Schließung des Hauses der Musik führen wir den Unterricht mithilfe von digitalen Angeboten weiter. So finden Sie für Ihre Kinder ab sofort wöchentlich Mitmachangebote, Spielanleitungen und Hörbeispiele auf dieser Seite als musikalische Inspiration für zuhause, an denen Ihre Kinder sooft sie mögen, teilhaben können.
Unsere Videos sind so aufbereitet wie unser Früherziehungsunterricht. Ihre Kinder werden musikalisch begrüßt. Bodypercussion, singen, bewegen und auch das Mitmusizieren auf Instrumenten aus der Küche oder dem Kinderzimmer unterstützen auch weiterhin die musikalische, motorische und soziale Entwicklung ihres Kindes. Gern können Sie auch unsere Angebote aus dem ersten Lockdown nutzen.
Und nun viel Freude beim Ausprobieren und Mitmachen…. Das bereitgestellte Material darf nur für den privaten Gebrauch der Schüler und ihrer Familien genutzt werden.
Die Veröffentlichung ist nicht gestattet. Copyright Welt-Musik-Schule „Carl Orff“ e.V.
Bleiben Sie alle gesund. Wir freuen uns auf das Wiedersehen.


Herzliche Grüße
Kristina Umland, Annett Döring und Manja Lange

Download „Herzlich Willkommen“

01. bis 05. Februar 2021
VERWANDLUNGEN

Elisa ist traurig. Eigentlich sollte morgen Faschingsfeier sein. Aber diese kann nicht stattfinden. Und dabei hat Elisa seit Tagen darüber nachgedacht, in wen sie sich verwandeln will…

Wir geben euch ein Rätsel auf. Die Lösung ist nicht schwer.

Wir zaubern mit dem Zauberstab. Nun sagt uns:

„Wer ist wer?“

Wir freuen uns auch über eure ausgemalten Bilder – siehe Anleitung im Mitmachangebot „Federschnee“ – Mach mit und mal aus.

Mach mit und mal aus!

Quelle:
Faschingsschlange – Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV
Verwandlungen – Klanggeschichte von Franziska Pfaff
Ausmalbilder – Annett Döring

25. bis 29. Januar 2021
DREI PIRATEN

Baut euch ein Piratenschiff aus einem Karton, bestimmt findet ihr auch einen Säbel aus einer leeren Küchen- oder Geschenkpapierrolle. Damit verwandelt sich eurer Schiff in eine Trommel und das Schwert in einen Schlägel. So könnt ihr prima mitmusizieren. Beim Pusten in leere Glasflaschen entstehen Schiffs- und Windgeräusche, Erbsen in einem geschlossenen Karton wecken Gedanken an Wellen- und Wassergeräusche wie an der Ostsee…

Wir freuen uns auch über eure ausgemalten Bilder – siehe Anleitung im Mitmachangebot „Federschnee“ – Mach mit und mal aus.

Mach mit und mal aus!

Bist du bereit? – Dann erobere mit uns dein Schiff!

Drei Piraten Video

Download „Drei Piraten Video“
Geschichte zum Vorlesen

Hörspiel – Drei Piraten

Download „Hörspiel Drei Piraten“
Ausmalbilder

Quelle:
Piratenlied – Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV
Drei Piraten – Klanggeschichte von Franziska Pfaff
Ausmalbilder – Annett Döring

18. bis 22. Januar 2021
FEDERSCHNEE

Frau Holle – Federschnee

Download „Federschnee Video“

Hörspiel – Federschnee

Download „Hörspiel Federschnee“
Ausmalbilder

Ausmalbilder – Mach mit und mal aus

Download „Mach mit und mal aus“
Geschichte zum Vorlesen

Tipps für die Eltern / Großeltern:
Das Video soll den Kindern die Möglichkeit geben das Frau Holle Lied mitzusingen, mit Körperrhythmen das Sprechen zu unterstützen und mit Kücheninstrumenten (Holzlöffel, Schalen, Gläser mit Reis und Erbsen, Holzbretter, Rührbesen, Pappkartons, …) das Lied zu begleiten. Und da bei uns die Flocken so selten fallen, laden wir dazu ein, dass es bei Ihnen schneit.

Mach mit und mal aus!

Wir freuen uns, wenn die Kinder unsere Ausmalbilder gestalten und Sie, liebe Eltern, einen Scan, ein Foto per Mail (info@orff-musikschule.de) bzw. das Bild per Post an die Musikschule senden. Wir würden die Bilder gern in unserem Früherziehungsraum ausstellen und als digitale Galerie hier veröffentlichen. Sollten Sie mit der Veröffent-lichung nicht einverstanden sein, dann teilen Sie uns das bitte mit. Die Bilder können Sie uns natürlichtrotzdem gern zusenden.
Sie finden den Text zum Vorlesen ebenfalls als Download.
Zuätzlich empfehlen wir das Mäcchen der Gebrüder Grimm „Frau Holle“.

Quelle:
Frau Holle – Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV
Federschnee – Klanggeschichte von Franziska Pfaff
Ausmalbilder – Annett Döring

11. bis 15. Januar 2021
DER  ADLER  UND  DIE  KLEINE  EULE

Tipps für die Eltern / Großeltern:
Die einzelnen Videos sollen Ihren Kindern die Möglichkeit geben, den Liedtext über Bewegungssequenzen zu erfahren, dann mitsingen zu können und sich dazu wie ein Adler zu bewegen.
Geräusche: Windgeräusch, Knarren des Stammes, Rascheln der Äste und Zweige, Schnarchen des Adlers, …, können mit Papier, Holzlöffel, knarrender Tür, Eierschneider, den Händen und der Stimme mitgemacht werden.
Sie finden den Text zum Vorlesen sowie das Lied zum Mitsingen ebenfalls als Download.
Mehr Erlebnisse der kleinen Eule finden Sie im Buch „Heule Eule“ von Paul Friester und Phillippe Goossens

Quelle:
Kleine Eule Mirabell – Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV
Der Adler und die kleine Eule – Klanggeschichte von Franziska Pfaff
Ausmalbilder gestaltet von Annett Döring und Christian Fuhrer

04. bis 08. Januar 2021
WO  BLEIBT  DER  SANDMANN ? 

Hörspiel – Wo bleibt der Sandmann?

Download „Wo bleibt der Sandmann“

Geschichte zum Vorlesen

Lied – Schlummerlied

Download „Schlummerlied“

Ausmalbilder

Tipps für die Eltern / Großeltern:
Geräusche: Windgeräusch, Knarren des Stammes, Rascheln der Äste und Zweige, Schnarchen des Adlers, Klänge des Sandes können mit Papier, Holzlöffel, knarrender Tür, Eierschneider, den Händen und der Stimme mitgemacht werden.
Sie finden den Text zum Vorlesen sowie das Lied zum Mitsingen ebenfalls als Download.

Quelle:
Schlummerlied – Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV
Wo bleibt der Sandmann? – Klanggeschichte von Franziska Pfaff
Ausmalbilder gestaltet von Hannelore Schultz

18.05.2020
Das Kuscheltierfest

Nach dem tollen Zoobesuch beim Zebra, der Klapperschlange, dem Bären und dem Faultier suchen Charlotte von Orff und Rabe Raoul alle ihre
Kuscheltiere zusammen, um mit ihnen zu singen, zu tanzen und zu musizieren. Sie spielen mit Tüchern und musizieren auf ihren Instrumenten. Ein Spiel
gefällt beiden besonders gut. „Versteck, ich bin schon weg.“, kaum ausgesprochen, ist Rabe Raoul schon verschwunden und will gesucht werden.
Zum Mitmachen stellt euch euer Lieblingskuscheltier, ein Glas mit Holzlöffel, etwas zum Rasseln, ein Brett und eine Schale bereit. Und nun viel Spaß…

Download „Das Kuscheltierfest“

04.05.2020
Wir gehen in den Zoo

Der Frühling ist da, die Natur erwacht und mit der Natur auch die Tiere. Charlotte von Orff und der Rabe Raoul freuen sich auf den musikalischen
Zoobesuch und sind schon ganz gespannt, welchen Tieren sie dort musikalisch begegenen.

Download „Wir gehen in den Zoo“

20.04.2020
Am Morgen wacht das Blümchen auf

Nach den Osterfeiertagen sind das Huhn Charlotte und der Rabe Raoul zurück in der Musikschule. Besonders Charlotte kann es kaum noch erwarten,
endlich wieder Musik zu machen.Sie wünscht sich so sehr, dass durch das Musizieren die Blumen aufblühen. Ob ihr Wunsch durch gemeinsames Singen, Tanzen und Instrumente spielen in Erfüllung geht?
Denkt Ihr auch manchmal, dass Erwachsene viele spannende Dinge erleben und Kinder nicht? Karl und Paula dachten das auch, bis zu jenen seltsamen Tagen, die noch gar nicht so lange zurück liegen.
An einem dieser Tage gingen Paula und Karl zum Spielplatz. Das tun sie jeden Nachmittag pünktlich um 16.00 Uhr denn auf den Spielplatz wartet auf sie schon die Moma. Ihr kennt Paula und Karl nicht? Das verstehe ich nicht. Und die Moma kennt ihr auch nicht? Aber sie wohnen doch eigentlich nur um die Ecke, das ist gar nicht weit von euch. Ihr müsst Ihnen schon begegnet sein. Bestimmt seid ihr aneinander vorbeigelaufen.
Denkt Ihr auch manchmal, dass Erwachsene viele spannende Dinge erleben und Kinder nicht? Karl und Paula dachten das auch, bis zu jenen seltsamen Tagen, die noch gar nicht so lange zurück liegen.
An einem dieser Tage gingen Paula und Karl zum Spielplatz. Das tun sie jeden Nachmittag pünktlich um 16.00 Uhr denn auf den Spielplatz wartet auf sie schon die Moma. Ihr kennt Paula und Karl nicht? Das verstehe ich nicht. Und die Moma kennt ihr auch nicht? Aber sie wohnen doch eigentlich nur um die Ecke, das ist gar nicht weit von euch. Ihr müsst Ihnen schon begegnet sein. Bestimmt seid ihr aneinander vorbeigelaufen.

30.03.2020
Hurra, jetzt ist der Frühling da – aber wo ist der Osterhase?

Huhn Charlotte von Orff ist ganz aufgeregt. Sie ist in die Musikschule geflattert und auf der Suche nach dem Frühling und dem Osterhasen. Ihr begegnet
Raoul der Rabe und das Geschehen nimmt seinen Lauf…

16.03.2020
Klingende Frühlingswiese – „Ich bin ein kleines Käferlein“

(Quelle: Musik(t)räume, Handreichung für Musik im Kinder-Alltag, Hrsg. Landesverband der Musikschulen MV)

Wir erlauschen den Zauber einer Wiese – Wer hört eine Biene „sssssssssssssss“? Wie klingt der Wind „chüüüüüüüüü“ ? Kann man eine
Osterglocke hören “ „?
Die Fantasie der Kinder wird einbezogen, vielleicht hören sie auch das Trippeln der Ameisen oder das Getuschel der Käfer?
Wenn das Wetter nicht so schön ist, wird zu Hause eine klingende Frühlingswiese gestaltet:
in eine Tüte pusten (Wind), mit Papier rascheln (Gras), leise gegen ein Glas schlagen (Osterglocke), auf einem Kamm blasen (Biene)…..
Verschiedene Familienmitglieder gestalten diese Wiese gemeinsam und können sie einzeln genießen, indem sich jeder einmal auf die Fantasiewiese legt und die Augen schließt.
Auch ein Wiesenrätsel ist eine spannende Erfahrung. Die Zuhörer schließen die Augen während der „Frühling“ die Wiese der Reihe nach zum Klingen bringt.
Wer errät die richtige Reihenfolge?

Die Zirpschachtel

Wir bauen ein Zupfinstrument- die „Zirpschachtel“:
Eine Pappschachtel oder kleine Plastikbox wird mit verschieden großen Gummis umspannt. Durch unterschiedlich starke Gummis entstehen unterschiedlich hohe und tiefe Töne, die als Begleitung für das Lied „Ich bin ein kleines Käferelin“ genutzt werden können. Und natürlich kann auch mit unterschiedlichen Schachteln als Resonanzkörper experimentiert werden, so dass jeder Mitspieler ein Instrument hat.